Seite drucken (15 Seiten)

Otomos Manga Akira

Infos zu den deutschen Comic-Ausgaben

Kurznhalt

Das Jahr 2030. In Neo Tokio plant man den Bau eines gigantischen Olympia-Stadions.
Es soll dort errichtet werden, wo das alte Tokio 38 Jahre zuvor während des III. Weltkrieges durch die Detonation einer neuartigen Superbombe zerstört wurde.

Als Kaneda eines Nachts mit seiner Motorradgang die «Alte Stadt» durchstreift, taucht wie aus dem Nichts plötzlich ein Kind mit den Gesichtszügen eines alten Mannes auf.
Bei dem Versuch, ihm auszuweichen, zerschellt Tetsuos Motorrad.
Sofort ist eine Armee Einheit zur Stelle.
Der kleine Mann jedoch ist verschwunden.
Und auch Tetsuo, den Kaneda und seine Freunde im Krankenhaus glauben, taucht nicht wieder auf.
Dafür macht Kaneda die Bekanntschaft von Kei und Ryu, die sich später als Mitglieder einer Untergrundorganisation entpuppen und sich ebenfalls für den kleinen Mann interessieren:
Sie wollen die geheimen Pläne der Regierung boykottieren, die «Alte Stadt» als Forschungslabor der Armee zu nutzen.
Zufällig begegnen sie dem kleinen Mann wieder, der übernatürliche Kräfte einsetzt, um zu entkommen.
Und wieder ist sofort die Armee zur Stelle.
Es kommt zu einem Feuergefecht zwischen Kei, Ryu und den Soldaten, währenddessen Kaneda dem offensichtlich kranken kleinen Mann alias Nummer 26 als Rache für Tetsuos Unfall eine geheimnisvolle Kapsel entwendet.
Am nächsten Tag taucht auf einmal Tetsuo wieder auf.
Er wurde in einem Armee-Krankenhaus behandelt, wo er sich am Abend wieder einfinden soll.
Doch Tetsuo meldet sich nicht zurück. Der Colonel setzt seine Männer auf ihn an...
(aus Carlsen Comic Art: Akira 2, 1991)
Eine genauere Inhaltsangabe findet ihr weiter unten bei den einzelnen Bänden.


Unterschiede zum Film

Im Gegensatz zum Film ist der Manga wesentlich komplexer.
Während der Film mit der Zerstörung Neo-Tokios nach dem Erwecken Akiras endet, wird im Comic durch diese 1. Zerstörung der 2. Teil eingeleitet.
Verursacht wird die Zerstörung durch Takashis Tod, der von Nezu erschossen wird.

Der dadurch entstehende Schmerz in Akira äußert sich in seiner Zerstörungskraft. Nach der Katastrophe taucht Tetsuo wieder auf.
Mit Akira an der Spitze ruft er das Grosse Tokioter Reich aus um mit ihm zu herrschen. Die weitere Handlung ist die Bewältigung des Chaos im apokalyptischen Neo-Tokio, in dem mehrere Gruppen versuchen die Macht an sich zu reißen, sowie die Bekämpfung Tetsuos um noch größeres Unheil zu vermeiden.
Nachdem der Manga ziemlich furios begann, verringert sich das Anfangstempo zwischenzeitlich, was jedoch keinen Einfluss auf die Spannung hat. Statt Action tritt der mystische Teil und die Lösung des Falles in den Vordergrund, nämlich die Frage auf welchen Punkt sich Akira und Tetsuo hinentwickeln.

Im Manga treten auch Figuren auf, die im Film gar nicht, bzw. nur als Randfiguren erscheinen. Da wäre z.B. Akira selbst, der im Anime eher als metaphysische Kraft auftritt; erwähnenswert sind auch Miyako die im Film nur als endzeitlicher Freak erscheint oder Joker, Boss der Clowns, Weggefährte Kanedas im Kampf gegen Tetsuo.
Ebenfalls ist das amerikanische Militär vertreten, das mit Lieutenant Yamada aufklären soll, sowie das Expertenteam, das die Phänomene wissenschaftlich zu erklären versucht.
Als Freundin von Kei ist Chiyoko zu nennen, die mit ihrer Kampferfahrung so manchen Gegner in die Flucht schlägt.

Stil

Die ursprüngliche Zielgruppe definiert sich als 'Shounen' - männliche Teenager.
Für die Umsetzung der schwarz-weissen Mangaseiten zur kolorierten amerikanischen Ausgabe wurden einige Bugs entfernt, ausserdem ist die Ausgabe 50 Seiten länger als die im Young Magazine veröffentlichte Fassung, was mit der Darstellung des westlichen Alphabets zu tun hat, das in einer kürzeren Schreibweise erscheint, - in horizontaler Lesefolge - und von vorne statt von hinten beginnt.
Das Spiegeln der Seiten ist auch nicht immer möglich, da Inhalte falsch wiedergegeben werden (z.B. Rechtshänder), daher müssen diese Seiten neu gestaltet werden.

Ausgaben / Editionen

In Deutschland erschien die Serie im Carlsen Verlag in zwei Editionen.
Erst als 19 bändige Farbausgabe; das Layout wurde von der amerikanischen Vorlage übernommen - und fast 10 Jahre später als 6 bändige schwarz-weiß Ausgabe, FSK 16 Jahre, in den USA Altersfreigabe ab 14 Jahre.
Aus dem Japanischen von Junko Iwamoto und Jürgen Seebeck,
Kolorierung: Steve Oliff für die amerikanische Ausgabe.
Wurde die Kolorierung anfangs noch mit Hand gemacht, setzte Oliff ab 1992 mit der von ihm gegründeten Firma 'Digital Chameleon' computergesteuerte Technik ein, die kurze Zeit später allgemein übernommen wurde.

Tabellarische Auflistung der kolorierten Akira Ausgabe
Band Titel erschienen Seiten Original Band
1 Die alte Stadt April 91 122 1
2 Tetsuos Macht April 91 117 1
3 Eine Falle für die Clowns Mai 91 116 1
4 Der Plan der Greise Juli 91 117 2
5 Das Erwachen August 91 116 2
6 Der Killersatellit September 91 115 2/3
7 Sakakis Mission April 92 113 3
8 Takashis Sieg April 92 110 3/4
9 Herrscher über das Chaos Mai 92 109 4
10 Begegnung in der Tiefe Juli 92 109 4
11 Schlacht um Miyakos Tempel September 92 117 4
12 Das dritte Phänomen November 92 110 4/5
13 Vision im Untergrund Januar 93 110 5
14 Der Beweis der Macht März 93 125 5
15 Die Kraftprobe März 93 117 5
16 Die Transmutation Juli 93 115 6
17 Das Wiedersehen Mai 94 110 6
18 Träume aus der Vergangenheit Januar 95 106 6
19 Freunde für die Ewigkeit Januar 96 96 6
20 Die Legende Juni 96 110 Akira Club

Die Bandangaben in der Tabelle oben (SW Band) beziehen sich auf die 6-bändige Original Edition.

Die Erstauflage der 6 bändigen Edition wurde von Kodansha 1984 - 1993 anhand der im Young-Magazine veröffentlichten 120 Einzelausgaben zusammengefasst.
Deren deutsche Ausgabe erschien später ebenfalls im Carlsen Verlag und ist dem Original entsprechend, d.h. vom Seitenumfang und der Anzahl der Kapitel.
Die Tabelle unten gibt hierüber einen Überblick. Zusätzlich sind in den Unterseiten Covers und Infos zur 6 bändigen Ausgabe im Young Magazine aufgeführt.
Die Kapitelangaben beziehen sich auf die 120 teilige Erstausgabe des Young Magazine. Mehr dazu in der Navigation oben.

Tabellarische Auflistung der Original Akira Ausgaben
Band erschienen Seiten Original
1 Mai 2000 355 1984, Kap. 1-18
2 Oktober 2000 296 1985, Kap. 19-33
3 Januar 2001 278 1986, Kap. 34-48
4 April 2001 391 1987, Kap. 49 - 71
5 Juli 2001 409 1990, Kap. 72 - 96
6 August 2001 431 1993, Kap. 97 - 120

Top

Inhalt und Cover der kolorierten Ausgabe, Bände 1 - 20

Die Akira-Serie erschien im Carlsen Verlag, Hamburg.
Das Datum der Erstausgaben ist hinter dem Titel angegeben.

Cover Band 1 Band 1: Die alte Stadt April 1991

Neo Tokio im Jahr 2030:
Auf dem Weg ins Harukiya - der Stammkneipe von Kaneda's Bikergang - hat ein Fahrer (Tetsuo) einen Crash mit einem seltsamen kleinen Mann (Takashi), der sich nach dem Unfall unsichtbar macht.
Dafür erscheint seltsamerweise ein Grossaufgebot des Militärs unter der Leitung Colonel Shikishimas, welches die Gruppe inhaftiert und Tetsuo in ein Militärhospital schafft.
Am nächsten Tag erscheint im Harukiya ein zwielichtiger Typ (Ryu), der auf ein Mädchen (Kei) wartet. Beide flüchten jedoch vor den Zudringlichkeiten Kanedas.
Bei der Verfolgung der beiden stösst Kaneda wieder auf Takashi, der inzwischen Ryu und Kei getroffen hat, die sich auch für den seltsamen Mann interessieren.
Als auch noch Colonel Shikishima mit dem Militär auftaucht, auf der Suche nach dem entflohenen Takashi, entpuppen sich die beiden als knallharte Terroristen einer Untergrundbewegung, die Takashi unbedingt in ihrer Gewalt behalten wollen.
Dies ist jedoch nicht möglich, weil Takashi von starken Drogen abhängig ist, die er "draußen" nicht bekommen kann.
Eine dieser lebenswichtigen Kapseln wird von Kaneda während der Auseinandersetzung aufgegriffen, bevor er mit Kei und Ryu flüchten kann.
Kurze Zeit später erscheint auch Tetsuo wieder, der aus dem Krankenhaus entflohen ist.
Noch weiß er nicht dass er vom Militär gesucht wird, weil bei ihm abnormale Gehirnwellenmuster festgestellt wurden.

Cover: Kaneda auf einem Steinblock, dahinter einige zerstörte Hochhausfassaden.
Der Titel 'Die Alte Stadt' bezieht sich auf das Zentrum der Explosion, die vor 38 Jahren Tokio zerstörte und den III Weltkrieg zu Folge hatte. An dieser Stelle wird das neue Olympia Stadion gebaut.
Das Cover Motiv wurde ebenfalls für die Episode 74 vom 7. Juli 1986 im Young Magazine verwendet.
In ähnlicher Form ist das Cover auch als Poster erhältlich.


Cover Band 2 Band 2: Tetsuos Macht April 1991

Tetsuo wird nach seiner Flucht aus dem Krankenhaus wieder von Colonel Shikishima einkassiert.
Gepeinigt von den Experimenten, flieht er nochmals.
Dabei stellt er fest, dass er inzwischen von den ihm verabreichten Mitteln süchtig ist und eine Unmenge an Stoff benötigt um seine Schmerzen erträglich zu machen.
Seine paranormale Begabung ermöglicht es ihm, Menschen und Gegenstände nach seinem Belieben zu manipulieren.
Mit diesem Wissen schwingt er sich zum Anführer der Clowns, einer Motorradgang, auf.
Währenddessen sieht Kiyoko - eine Mutantin wie Takashi - in einer Vision das Erwachen von Akira und die Zerstörung Neo Tokyos.
Shikishima, der Hüter des Akiraprojektes, verlangt daher vom Senat die Bewilligung von Hilfsmitteln und Geldern zur Katastrophenabgrenzung.
Das Akiraprojekt ist jedoch so geheim, dass selbst der Senat nur lückenhafte Kenntnisse hat und die nahende Gefahr nicht einschätzen kann.
Bekannt ist lediglich dass der Kern des Übels, in welcher Form auch immer, unter dem Olympiastadion aufbewahrt - und besser abgeschottet wird wie ein Atomreaktor.

Cover: Tetsuo im Dunkeln, leuchtet aber von innen heraus als ob er Energie absorbiert.
Ein Bild das seiner Entwicklung zum Freak voll gerecht wird.
Dieses Bild wurde schon für die Erstausgabe - Episode 14 des Young Magazine vom 14. Juli 1983 und als Promotion Poster verwendet.


Cover Band 3 Band 3: Eine Falle für die Clowns Mai 91

Mit Hilfe der Clowns überfällt Tetsuo die anderen Gangs der Stadt um Geld und Stoff zu kassieren.
Die Gangs schließen sich daher zusammen um die Clowns in eine Falle zu locken.
Dabei wird Yamagata - ein Freund Kanedas - neben zahlreichen anderen von Tetsuo getötet.
Als er auch Kaneda beseitigen will, findet er bei ihm die gestohlene Kapsel Takashi's, die er direkt konsumiert.
Dass er nach der Einnahme nicht stirbt, beweist dass auch er ein paranormales Talent ist, dessen Begabung wesentlich höher ist wie bei den anderen Mutanten aus den Reihen der militärischen Versuchsreihen.
Der herbeigerufene Colonel bietet Tetsuo an, für sein Forschungsprojekt tätig zu sein.
Tetsuo willigt ein - mit dem Wissen dass er auch weiterhin von den Spezialdrogen des Militärs abhängig ist.
Er erhält die Nummer 41, die ihn - wie die anderen Überlebenden der wissenschaftlichen Experimente - als paranormales Versuchsobjekt ausweisen.
Die Überlebenden des Kampfes gegen Tetsuo, unter ihnen Kei und Kaneda, werden verhaftet.
In diesem Band tritt erstmalig Nezu auf - Führer einer religiösen Erneuerungspartei, Senatsmitglied und Auftraggeber Ryu's - der dem Projekt Akira auf die Spur kommen will.

Cover: Kaneda auf seinem Bike.


Cover Band 4 Band 4: Der Plan der Greise Juli 91

Kiyoko, Masaru und Takashi, die auch die Espers genannt werden, erkennen die Gefahr die von Tetsuo ausgeht und wollen ihn beseitigen.
Da sie selbst nicht die Möglichkeit haben, sich ihm entgegenzustellen, benutzen sie Kei als Medium.
Unter Hypnose und mittels Telekinese dringt sie in das Forschungslabor des Militärs ein, um eine neu entwickelte Laserkanone zu entwenden.
Mit von der Partie ist Kaneda, der sich an sie gehängt hat.
Doch das Attentat misslingt.
Tetsuo, der inzwischen herausgefunden hat, dass noch ein stärkeres Wesen namens Akira existiert, ist zu den Espers unterwegs um dessen Aufenthaltsort herauszufinden.
Auf diesem Weg vernichtet er alles, was sich ihm in den Weg stellt.
In diesem Band taucht Miyako das erste Mal auf.
Sie ist die Führerin einer Sekte, die psychisch Talentierte zu Priestern ausbildet.
Auch in ihrer Hand befindet sich eine Nummer (19), die sie als militärisches Versuchsobjekt kennzeichnet.

Das Cover stammt aus der Erst-Ausgabe der Episode 23 des Young Magazine vom 21. November 1983, 20 Seiten; darauf zu sehen: Kaneda mit Laserkanone.


Cover Band 5 Band 5: Das Erwachen August 91

Kei und Kaneda sind inzwischen auf dem Weg zum Olympiastadion, da sie wissen dass Tetsuo auch dorthin will.
Nach zahlreichen vergeblichen Versuchen - auch des Militärs - Tetsuo daran zu hindern, Akira aus seinem Kälteschlaf zu reißen, wird Akira befreit.
Der zeigt sich als kleiner Junge, dem man nichts Übles zutraut.

Auf dem Cover ist Akira nach seiner Wiedererweckung zu sehen- noch leicht benommen vom langen Kälteschlaf, im Hintergrund einzelne Versorgungsstränge.


Cover Band 6 Band 6: Der Killersatellit September 91

Nachdem Akira durch Tetsuo wieder ins Leben gerufen wurde, fackelt Colonel Shikishima nicht lange.
Er befiehlt den Einsatz des Killersatelliten SOL um Akira und Tetsuo zu vernichten.
Doch selbst diese Menge an Energie reicht nicht aus, um die beiden zu vernichten.
Lediglich Tetsuo verliert einen Arm.
In diesem Chaos finden Kei und Kaneda den Jungen Akira und bringen ihn zu Chiyoko, einer Tante Kei's.
Von dort soll er dem Senatsmitglied Nezu übergeben werden, an dessen Loyalität Kei immer noch glaubt, der Akira jedoch nur für seine eigenen hochtrabenden Ziele benutzen will.
In Neo Tokio wurde inzwischen ein computergesteuerter Katastrophenalarm gegeben.
Polizeiroboter patrouillieren durch die Stadt um die Sicherheit aufrecht zuhalten.

Cover: Tetsuo schreiend auf einem Felsblock. Durch die Luft fliegt Gestein. Der Angriff von Sol wühlt die Elemente auf.


Cover Band 7 Band 7: Sakakis Mission April 92

Nachdem Kei, Kaneda und Chiyoko den Jungen Akira bei Nezu abgeliefert haben, entkommen sie nur mit Mühe seinen Mordplänen, da er keine Mitwisser haben will.
Währenddessen wird Akira von Sakaki - einer Schülerin Miyakos - aus den Klauen Nezu's befreit.
Colonel Shikishima, der einen Putsch gegen die unwissende Regierung gestartet hat, ist mit Takashi unterwegs um Akira auf mentalem Wege wieder zu finden.
Der Handlungsablauf ist ein ständiges Hin und Her der jeweiligen "Besitzer" Akiras dass es schon witzig ist, obwohl der Lesespaß dank Erzählweise und Action hoch bleibt.

Das Cover-Motiv wurde ebenfalls für eines der 120-teiligen Ausgabe im Young Magazine verwendet: Episode 36 vom 18. Juni 1984.
Auf dem Cover sieht man Kei, verkleidet mit Sonnenbrille.


Cover Band 8 Band 8: Takashis Sieg April 92

Nachdem schließlich Ryu den versteckten Akira findet, treffen "sozusagen als Vorfinale" alle Akirajäger zusammen.
Shikishima und Takashi; Sakaki (die beim Versuch Akira an sich zu nehmen erschossen wird) und schließlich Kei, Kaneda und Chiyoko.
Der Colonel hat dank des Militärs die Lage - und damit auch Akira - in seiner Hand.
Takashi, der sich freut seinen früheren Weggefährten Akira wieder zusehen, wird versehentlich von Nezu erschossen - obwohl er eigentlich Akira treffen wollte.
Durch den Anblick seines Todes erleidet Akira einen Schock und befreit damit die in ihm wohnende Macht.
Es kommt zum ersten Show-Down:
Neo Tokyo wird in einem Energiefeuer zerstört.
Lediglich die Nächststehenden werden aus dem Wirkungskreis der Zerstörung geschleudert oder in eine andere Dimension gebannt, so Kaneda, der erst nach einiger Zeit wieder die irdische Bühne betritt.
Zurück bleibt Akira auf einer Insel inmitten der Zerstörung - und Tetsuo, der durch den 'Ruf der Macht' wiederaufgetaucht ist.
Inhaltlich ist hiermit der 1. Teil beendet.
Die Stadt ist zerstört, die gesellschaftlichen Werte verloren gegangen; was bleibt ist ein Neuanfang.

Auf dem Cover wird Mozu - eine Freundin von Sakaki - von einer Energiehülle umgeben, welche sie schließlich töten wird.
Dass diese Tat von Takashi (im Vordergrund) vollbracht wird, zeigt dass die Espers auch "nicht ohne" sind.
Warum dieser Band ausgerechnet Takashi's Sieg genannt wurde, bleibt mir ein Rätsel.

Der achte Band erschien nicht mehr in der Edition Comic Art.
Mit der Bezeichnung 'Comic Art' wollte der Carlsen Verlag auf ausgesuchte Comics aufmerksam machen.
Doch gerade zu dieser Zeit boomte der Comicmarkt so stark, dass alle Veröffentlichungen interessant und eine Unterteilung schwierig wurde.


Cover Band 9 Band 9: Herrscher über das Chaos Mai 92

Nach der Zerstörung Neo Tokios:
Inzwischen gibt es 2 große Gruppen in der Stadt.
Einmal das Grosse Tokioter Reich, dessen Herrscher Akira und Tetsuo sind - und das Gebiet von Mutter Miyako im Osten, die den Opfern der Katastrophe hilft.
Tetsuo bildet mittels Drogen nicht nur eine Sonderarmee mit besonderen Fähigkeiten aus, er macht sich auch Frauen gefügig.
Auf diese Weise lernt er auch Kaori kennen.
Kei und Chiyoko machen sich auf den Weg nach Miyako, um von ihr Medikamente für Kiyoko und Masaru zu erbeten, die in den Trümmern versteckt sind.
Auf diesem gefahrvollen Weg durch das Chaos begegnen sie verschiedenen Abarten, die mit menschlicher Kultur nichts gemein haben.
Eine Spezialeinheit des amerikanischen Militärs wird zur Aufklärung in die zerstörte Stadt eingeschleust.
Befehlshaber diese Gruppe ist Oberlieutenant George Yamada.

Cover: In den Trümmern Neo Tokios patrouillieren einige Anhänger des Tokioter Reiches, von denen einer lautstark die Spielregeln verkündet.
Der Titel des Bandes weist auf Tetsuo hin.


Cover Band 10 Band 10: Begegnung in der Tiefe Juli 92

Tetsuos 'Rechte Hand', ein ehrgeiziger Untergebener, will die beiden Mutanten Kiyoko und Masaru finden, die von Kei und Chiyoko durch die zerstörte Stadt nach Miyako gebracht werden.
Kein leichter Weg, denn in den Ruinen ist man seines Lebens nicht sicher.

Auf dem Cover ist Chiyoko zu sehen, die auf ihren Armen Kiyoko trägt.
In dieser Szene sind die beiden in einen Spalt gefallen, wo nur noch abgenagte Knochen von früherem Leben zeugen.


Cover Band 11 Band 11: Schlacht um Miyakos Tempel September 92

In diesem Band dreht sich alles um die Schlacht der beiden rivalisierenden Gruppen im zerstörten Neo Tokio: Miyakos und Tetsuos Anhänger.
Dabei ist Tetsuos 'Rechte Hand' der eigentliche Agressor der auf eigene Faust handelt.
Erwähnenswert ist das Zusammentreffen von Kei und Kaisuke, einem ehemaligen Mitglied in Kanedas Bikegang.

Das Cover-Motiv wurde ebenfalls für die Episode 73 vom 16. Juni 1986 im Young-Magazine verwendet.
Auf dem Cover ist Colonel Shikishima zu sehen, der Kiyoko in Miyakos Tempel bringt.
Die verletzte Chiyoko befindet sich derweil in einem Versteck, wo sie auf Hilfe wartet.


Cover Band 12 Band 12: Das Dritte Phänomen November 92

Nachdem Tetsuo versucht, die stimulierenden Drogen abzusetzen, leitet er bei seinem Entzugskampf unbewusst das so genannte 3. Phänomen ein.
Gegenstände und Personen, die bei Akiras 1. Machtausbruch verschwanden, erscheinen wieder.
Bei diesem Phänomen erscheint auch Kaneda wieder (seit der Katastrophe in einer anderen Dimension verschwunden), für den die Zeit scheinbar stehen geblieben ist.
Nach seinem Wiedersehen mit Kei wird er von Kaisuke zu Joker gebracht, einem früheren Mitglied der Clowns (auch auf dem Cover zu sehen). Dort besorgt er sich - was sonst - eine neue Kluft für ein neues Bike.
Auch die Rivalität zwischen Kaneda und dem Colonel hat sich der Umstände wegen gelegt. Der gemeinsame Feind heißt Tetsuo.
Mittlerweile bewegt sich auch ein amerikanischer Flottenverband auf die japanische Küste zu.
Auf ihm befindet sich auch eine Gruppe Wissenschaftler, die das Akira Phänomen erforschen wollen.

Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 75 vom 21. Juli 1986 im Young Magazine verwendet.


Cover Band 13 Band 13: Vision im Untergrund Januar 93

Mit den von Joker geliehenen Bikes machen sich Kaneda und Kaisuke auf die Suche nach Kei, die mit dem Colonel auf dem Weg zu der verletzten Chiyoko sind.
Dabei wird Kei von einem Mutanten aus Tetsuos Armee angegriffen und verletzt.
Mit einem umgebauten Polizeiroboter sollen Chiyoko und Kei zu Miyako gebracht werden.

Auf dem Cover ist Kaneda mit Bike und Wumme.
Im Hintergrund einige zerstörte Hochhausblocks.
Der Titel spielt auf die geisterhafte Erscheinung Kei's an, die Kaneda erlebt.
Erst später -Band 19- wird klar, dass es sich um eine Erscheinung aus der Zukunft handelt.
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 79 vom 3. November 1986 im Young Magazine verwendet.


Cover Band 14 Band 14: Der Beweis der Macht März 92

Auf einer Versammlung des Tokioter Reiches demonstriert Tetsuo seine Macht indem er den Mond zerstört.
Doch durch die Freisetzung von soviel Energie richtet er nicht nur neue Katastrophen auf der Erde an.
Er richtet sich damit selbst zugrunde - er schwächt sich selbst und stärkt die paranormale Kraft in ihm.
Zur selben Zeit startet eine Sondereinheit der U.S. Armee unter Lieutenant Yamada von einem Flugzeugträger um Akira zu vernichten.
Kei wird nach ihrer Genesung einer rituellen Waschung unterzogen.
Sie soll mit den vereinten Kräften von Miyako, Kiyoko und Masaru gegen Tetsuo antreten. Kaneda will nicht dass Kei ihr Leben riskiert und macht sich auf den Weg um ihn mit eigener Hand zu erledigen.

Cover: Tetsuo vor einem qualmenden Einschusskrater.
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 82 vom 15. Dezember 1986 im Young Magazine verwendet


Cover Band 15 Band 15: Die Kraftprobe März 92

Kaneda , Kaisuke und Joker wollen ins zerstörte Olympiastadion, wo Akira und Tetsuo ihr Hauptquartier haben.
Zu dieser Zeit kämpft Tetsuo schon gegen Kei, deren Kräfte jedoch nicht ausreichen um Tetsuo zu töten.
Im Gegenteil: die Macht in ihm wird immer stärker und übernimmt langsam sein Ego.

Seine Metamorphose ist auf dem Cover nachzuvollziehen.
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 93 vom 20. Februar 1989 im Young Magazine verwendet


Cover Band 16 Band 16: Die Transmutation Juli 93

Der Kampf gegen Tetsuo geht weiter.
Jetzt wird er vom Rest der Welt bekämpft, auch der Armee des Tokioter Reiches.
Dessen Anführer, Tetsuos Rechte Hand, tötet Kaori als sie Tetsuo warnen will.
Colonel Shikishima versucht abermals mit einer provisorischen Verbindung zu SOL das von ihm geschaffenen Monster Tetsuo zu liquidieren.
Doch der ist sogar gegen biochemische Waffen resistent.
Er absorbiert jede Art von Energie und wächst mit ihr (Transmutation).
Schließlich erhält er sogar seinen verlorenen Arm zurück.

Auf dem Cover befinden sich Kaneda und Kaisuke auf einem umgebauten Polizeiroboter.
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 96 vom 3. April 1989 im Young Magazine verwendet


Cover Band 17 Band 17: Das Wiedersehen Mai 94

Während die U.S. Armee die Trümmer von Ex Neo Tokio bombardiert, bröckelt Tetsuos Ego mehr und mehr.
Der kleine Akira macht sich auf den Weg ins Olympiastadion, wo er den "Ruf der Macht" vernimmt.
Dort, wo auch er im Tiefkühlschlaf lag, wird Kaoris Körper von Tetsuo beigesetzt.
Die Amerikaner setzen ihrerseits auch ein Kampf-Satelliten namens FLOYD ein (allerdings ist im Manga SOL abgebildet); vielleicht war die Umsetzung aus dem japanischen so einfacher, Genaueres weiß ich leider nicht.
Der Titel spielt auf das gemeinsame Ziel - das Olympiastadion - an. Denn wo Tetsuo und Akira hingehen, zieht es auch alle anderen hin.

Auf dem Cover ist Akira in seiner Regentenkleidung zu sehen, dahinter einige tote Soldaten.
(Mir ist nicht bekannt dass Akira einzelne Personen mit seiner Kraft getötet hat, die Abbildung könnte das assoziieren).
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 98 vom 22. Mai 1989 im Young Magazine verwendet.


Cover Band 18 Band 18: Träume aus der Vergangenheit Januar 95

Tetsuo mutiert endgültig zum Monstrum.
Während seine Kraft ständig steigt beeinflussen er und Akira sich gegenseitig.
Nachdem Akira anfängt einen Energieball zu manifestieren, wird er von Ryu erschossen.
Doch damit ist das Ende nicht erreicht.
Tetsuo mutiert durch eine weitere Energieentladung, die er von Miyako vor ihrem Tod verpasst kriegt.
Er verwandelt sich in eine riesige Energieglocke.
Akira ist nicht tot - er lebt in einer anderen Dimension weiter. Gemeinsam mit Kiyoko und Masaru schafft er einen Gegenpol zu Tetsuo, dessen Energie wie bei einem Schwarzen Loch aufgesogen wird.

Das Cover zeigt die zerbrochene Brille Miyakos.
Interessant ist der sich ändernde Zeichenstil in den letzten beiden Bänden.
Dies fällt besonders bei den bekannten Charakteren auf, an die man sich schon gewöhnt hat.
Das Covermotiv wurde ebenfalls für die Episode 111 vom 8. Januar 1990 im Young Magazine verwendet.


Cover Band 19 Band 19: Freunde für die Ewigkeit Januar 96

In dem von Akira geschaffenem Energieball wird auch Kaneda verschlungen und in letzter Sekunde von Kei gerettet.
Nach der Einverleibung Tetsuos zieht sich Akira zusammen und bildet ein Miniuniversum.
Die eh schon zerstörte Stadt wird ein weiteres Mal von Wasser und Erdbeben erschüttert.
Nach dieser letzten Katastrophe erscheint die UN, wird diesmal jedoch von Kaneda und seinen Freunden von einer Intervention abgehalten, denn auf den Trümmern Neo Tokios soll jetzt das "Grosse Akirareich" entstehen.

Cover: Kei und Kaneda mit Blick auf die zerstörte Stadt; die Sonne geht auf und spiegelt sich im Meer - symbolhaft für einen Neuanfang.
Der Titel Freunde für die Ewigkeit bezieht sich auf die Mutanten die in das Universum von Akira eingegangen sind.
Dazu gehören neben Akira selbst: Tetsuo, Kiyoko und Masaru und auch die "Vorausgegangenen" Takashi und Miyako.

Tja, das ist nun das banale Ende. Hört sich jedenfalls so an.
Aber kein Ende ohne Neustart.
Wer den Film gesehen hat kann sich vielleicht an den letzten Satz erinnern:
Es hat gerade begonnen!


Cover Band 20 Band 20: Die Legende Juni 96

Abgespeckte Alternativausgabe des japanischen Artbook "Akira Club". Der Band beinhaltet neben einem Interview hauptsächlich Abbildungen von Postern, nicht veröffentlichten Zeichnungen, Covern und ähnlichem. Leider nicht so informativ wie das Original, da eine Übersetzung wohl zu aufwendig gewesen wäre. In erster Linie fürs Auge gedacht, ist der Band für jeden Fan ein Muss.

Das Cover zeigt eine Szene aus Band 1. Nach dem Crash mit Takashi liegt Tetsuo am Boden während die Gangmitglieder zu dem absteigenden Militärhubschrauber heraufgucken.
Dieses Bild wurde ebenfalls als Cover für den ersten Cinemanga verwendet.


Top

Mangas (Erklärung und Geschichte)

In Japan (Nippon) heissen Comics "Manga".
Dieser Begriff wurde erstmals von dem Künstler Katsuhika Hokusai (1760 - 1849) verwendet, der eine Sammlung seiner Karikaturen unter dem Titel Hokusai Manga herausgab. Das Wort setzt sich aus zwei Ideogrammen zusammen, von denen das erste 'man' launisch oder zwanglos-, und das zweite 'ga' Zeichnung oder Bild bedeutet.
Manche wollen die Ursprünge der modernen Mangas schon in den frühen Drucken der Heian-Epoche (794 - 1185) sehen, auf denen Kämpfe zwischen Menschen und Tieren oder Gedenktage und Feste des Jahresablaufs abgebildet sind. Andere finden sie in den Ukiyo-e, den Bildern einer wogenden Welt, die erotische Szenen präsentieren. Wenn man aber Comics - oder in diesem speziellen Fall 'Mangas' - als eine Folge von Bildern definiert, die zu Kommunikationszwecken in grösseren Auflagen in Zeitungen Verbreitung finden, dann sind die frühesten Mangas erst in der Meiji-Epoche (1168 - 1912) zu finden. Es ist wohl kein Zufall, dass sich Japan gerade in dieser Zeit ökonomisch und kulturell dem Abendland zu öffnen begann. Bis in diese Epoche lassen sich die Anfänge der satirischen Zeitschrift 'TheJapan Punsch' zurückverfolgen, die zwar in Japan produziert wurde, sich aber unter Leitung des Engländers Charles Wirgman an die in Japan lebenden Menschen aus der westlichen Welt richtete. Sie enthielt unter anderem Karikaturen und kürzere Bildgeschichten.
Ein weiterer Europäer, der zur Geburt der Mangas einen Beitrag leistete, war der Franzose George Bigot, der während seines achtzehnjährigen Aufenthalts in Japan (1882 - 1900), eine vierzehntägig erscheinende satirische Zeitschrift namens 'Tobaé' publizierte, die die japanischen Zeichner dieser Zeit entscheidend beeinflusste. Die berühmtesten Beispiele hierfür sind wohl die Arbeiten von Rakuten Kitazawa, der seinerseits mit 'Tokyo Puck' das erste in Farbe gedruckte Satireblatt auf den Markt brachte. Ab 1914 publizierte der Verlag Kodansha, heute der grösste Comic-Anbieter in Japan, unter dem Titel 'Shonen Club' ein illustriertes Monatsheft für Jugendliche (Shonen=Jugendlicher, Junge). Es enthielt eine Mischung aus aus redaktionellen Beiträgen und Comics. Kurz darauf wurde der Markt segmentiert und das Magazin wurde speziell für Jungen umkonzipiert. Gleichzeitig erschienen die Hefte 'Shojo Club' für Mädchen und das den jüngsten Lesern gewidmete 'Yonen Club'. Wie in den Vereinigten Staaten bekam die Entwicklung der Comics auch in Japan ihren nächsten entscheidenden Impuls durch die Tageszeitungen, die ab den 20er Jahren für eine weite Verbreitung der Mangas sorgten. In dieser Zeit holten sich offensichtlich viele der japanischen Comic-Zeichner (=Mangaka) ihre Anregungen aus der amerikanischen Produktion.
Ein Beispiel hierfür wäre etwa die Serie 'Nonki na Tosan' von Yutaka Aso, in der die Hauptfigur Nonto kurze Abenteuer zu bestehen hat. Auch die Wochenendbeilagen der Tageszeitungen hatten ihre Vorbilder in Amerika. In einer von ihnen, der zur Tageszeitung Asahi Shinbum gehörenden Asahi Graph, wurde 1923 die Serie 'Bringing up Father' von George McManus veröffentlicht. Auch 'Mutt and Jeff' von Bud Fisher, 'Happy Hooligan' von Frederick Burr Opper und die berühmte 'Felix the Cat' von Pat Sullivan fanden in dieser Zeit ihren Weg nach Japan.
Als weiteres Anzeichen für den Einfluss der amerikanischen Comics auf die Manga kann die 1932 gegründete Autorenvereinigung 'Nihon Mangaka Kyokai' gewertet werden, die sich dem Ziel verschrieben hatte, die amerikanischen Comics zu erforschen. Die später auch für die Rechte der Autoren und Zeichner eintretende Vereinigung existiert noch heute.
Der moderne japanische Comic bildete sich nach dem Zweiten Weltkrieg heraus und wird vor allem von den Zeichnern Machiko Hasegawa und Osamu Tezuka geprägt. Ersterer entwickelte für die Tageszeitung Fukunuki den täglich erscheinenden Strip 'Sazae-San', dessen kleine familiäre Geschichten um das Mittelstands-Ehepaar Masuo und Sazae Fuguta sich über mehrere Jahrzehnte hinweg grossen Erfolgs auf dem japanischen Markt erfreuen konnten. Osamu Tezukas Name steht vor allem für die grossen stilistischen und technischen Revolutionen in den Mangas, die durch Figuren wie 'Tetsuwan Atom', 'Jungle Tatei' (Kimba der weisse Löwe) oder 'Hi no Tori 2772' auch in der westlichen Welt zur Kenntnis genommen wurden.

In den 50er Jahren fanden entscheidende Veränderungen bei der Produktion von Mangas statt. Die Magazine für Kinder vergrösserten ihr Format und erhöhten ihren Umfang. 1955 kamen dann die ersten Nachdrucke erfolgreicher Serien als Taschenbücher auf den Markt, die später zu einem besonderen Merkmal des japanischen Marktes werden sollten.
Ein Jahr später erschien mit 'Shukan Manga Times' das erste wöchentliche Manga-Magazin, das schon bald zahlreiche Nachahmer fand. Der neue Erscheinungsrhythmus zwang auch die Autoren zu einer erhöhten Produktivität, und so erfuhr der japanische Comic-Markt insgesamt eine erstaunliche Wachstumsphase. Die wöchentliche Gesamtauflage der über 300 Zeitschriften, die die Milliardengrenze überschreitet, und die sich auf fünf Millionen Exemplare belaufende Auflage des grössten Magazins, 'Shonen Jump' (Vorbild für das BANZAI!-Magazin in Deutschland), legen Zeugnis hierfür ab.
(geändert aus: Das grosse illustrierte Ehapa Comic-Lexikon, 1993)

Top

Link zur Hauptseite von www.microwar.de